Startseite » Wozu braucht man eine Babywippe? Test Zusammenfassung + Vergleich

Wozu braucht man eine Babywippe? Test Zusammenfassung + Vergleich

Wozu braucht man 2021 eine Babywippe?

Natürlich ist es nicht unbedingt notwendig eine Babywippe zu haben und oftmals reicht es für den Anfang auch voll und ganz aus, wenn man eine Wiege hat die man von Raum zu Raum schieben kann. Wozu braucht man eine Babywippe? Hier die Antwort:

Wozu braucht man eine Babywippe?: Allgemein

Wozu braucht man eine Babywippe

Auch Tragetücher oder andere Babytragen sind eine praktische Möglichkeit, da man in ihnen sein Baby nah bei sich tragen kann, die Hände frei hat und alles erledigen kann, was im Haushalt so anfällt. Gerade in der ersten Zeit mit Baby ist es leider oft so, das so manches liegen bleibt und man einfach nicht alles schafft, weil man müde ist, das Baby weint und nicht alleine liegen bleiben möchte.

Allerdings gehen Tragehilfen nach einiger Zeit auch ganz schön auf den Rücken und können Schmerzen verursachen, die Mama und Papa auch nicht unbedingt haben wollen. Dann kann eine Babywippe eine tolle Möglichkeit sein, um sich das Leben leichter zu machen. Babywippen sind einfach von Raum zu Raum zu transportieren, so dass das Baby immer mit dabei sein kann, Mama und Papa zuschauen kann und dadurch automatisch ruhiger und entspannter sein wird.

*zur Empfehlung 2021: Babybjörn Balance Soft*

Wozu braucht man eine Babywippe?: Vorteile

unschlagbare AlltagshilfeAuch für die Eltern hat so eine Wippe Vorteile, denn durch den Sicherheitsgurt ist das Baby immer gut aufgehoben und man kann seine Sachen erledigen, ohne sich Sorgen machen zu müssen das es dem kleinen Menschen vielleicht an etwas fehlt. Ganz alltägliche Dinge wie das Geschirr spülen, Putzen und Duschen werden so für das Baby zu einem Abenteuer, dem man zuschauen kann. Im Grunde eine Win-Win-Situation.

Auch sehr praktisch ist die Babywippe, wenn es an die ersten richtigen Mahlzeiten für das Baby geht. Durch die verstellbare Sitzposition sitzt das Kleine bequem zum Essen und die Eltern haben die Hände frei zum Füttern, aber auch zum Beseitigen von Kleckereien, falls doch ein Missgeschick passieren sollte. Allerdings sollte ein Baby nicht mehr als zwei Mal am Tag für eine halbe Stunde in einer Wippe sitzen, was auch auf jeden Fall eingehalten werden sollte.

noch einfacher, praktisch und sicher

Doomoo SeatMöchte man es gerne noch einfacher, praktisch und sicher haben, dann ist auch eine dicke Decke als Unterlage für das Baby durchaus eine Möglichkeit. Sie kann problemlos den Raum wechseln und das Baby kann auch so immer mit dabei sein.

Ebenso praktisch sind spezielle Baby Sitzsäcke wie der Doomoo Seat. Diese kann man super in jede mögliche Position bringen, gerade wenn ein Baby noch nicht selbst sitzen kann und der Hochstuhl deshalb noch keine Alternative ist. Auch später wenn das Baby größer ist macht so ein Sitzsack schließlich noch eine Menge Spaß.

*zur Empfehlung 2021: Babybjörn Balance Soft*

zurück zur Babywippe Test Zusammenfassung 2021